3 finanzielle Ziele für jede Lebenslage

Erschienen: 26.01.2018 | Thema: Finanzielles Basiswissen | Lesezeit: 4 Min.

Jeder Mensch hat Ziele. Oder haben Sie etwa keine? Dann wird es höchste Zeit welche aufzustellen. Der Weg zur finanziellen Freiheit ist schließlich lang und da ist es umso wichtiger, mit den richtigen finanziellen Zielen Träume und Erfolge auch wirklich Realität werden zu lassen. Egal wo Sie gerade stehen, wir haben drei finanzielle Ziele zusammengestellt, die in jeder Lebenslage wichtig sind.

+

Über Ziele haben wir schon in vielen Artikeln geschrieben. Denn wir sind der festen Überzeugung, dass Ziele für den finanziellen Erfolg unglaublich wichtig sind. Das gilt übrigens auch für viele andere Lebensbereiche. Schließlich sagte schon Immanuel Kant:

Der Ziellose erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es.

Immanuel Kant

Sich selbst überhaupt gar keine finanziellen Ziele zu setzen, ist also einer der der größten finanziellen Fehler die man machen kann. Und leider gibt es noch immer wirklich viele Menschen, die in diesem Bereich viel zu nachlässig sind. Übrigens: Welche finanziellen Fehler Sie noch vermeiden sollten, haben wir bereits in einem anderen Artikel gezeigt.



Finanzielle Ziele sind in jeder Lebensphase wichtig

Spätestens wenn wir die Schule verlassen, um eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen, gewinnt das Thema Geld mehr und mehr an Bedeutung. Deshalb ist es wichtig, bereits hier auch mit der finanziellen Lebensplanung zu beginnen und die Dinge nicht einfach so ihren Lauf nehmen zu lassen.

Besonders wichtige finanzielle Entscheidungen, wie zum Beispiel die Auswahl der richtigen Geldanlage, brauchen in der Konsequenz eine ganze Menge Zeit, um sich entwickeln zu können. Auch wenn es sich vielleicht unendlich lang anhört, aber aus Sicht eines guten Vermögensaufbaus ist die Zeit zwischen Schulabschluss und Rente gar nicht mal so lang. Deshalb gilt: Verschwenden Sie keine kostbare Zeit!

Und wie verschwendet man keine Zeit? - Indem man sich finanzielle Ziele setzt und diese konsequent verfolgt.

Dabei spielt es auch gar keine Rolle in welcher Lebensphase man sich zur Zeit befindet, passende Ziele sollten immer gesetzt, kontrolliert und angepasst werden. - das gilt natürlich auch für die Zeit nach dem Arbeitsleben. Schließlich hört das Geldausgeben ja dann nicht plötzlich auf.

Wie diese Ziele schließlich genau aussehen sollten, das hängt ganz von den individuellen Voraussetzungen, wie zum Beispiel dem Alter und auch dem Einkommen ab. Trotzdem gibt es drei grundlegende finanzielle Ziele, die in jede Lebenssituation gehören:


Finanzielles Ziel #1: Regelmäßig etwas zurück legen

Egal wie viel wir verdienen, ob wir zur oberen Einkommensschicht gehören oder vielleicht auch nur mit Minijobs klarkommen müssen: Regelmäßiges sparen sollte immer ein Ziel sein. Das ist ebenso auch unabhängig von der Höhe des eigenen Vermögens.

Oder glauben Sie vielleicht, Bill Gates, Warren Buffet oder Mark Zuckerberg würden sich mit dem Sparen nicht mehr beschäftigen? - Ganz im Gegenteil. Auch Reiche Menschen wissen, dass es wichtig ist Rücklagen zu bilden und nicht immer gleich alles wieder zu verprassen. Reich zu sein, kommt schließlich nicht vom Geld ausgeben.

Viele Menschen setzen sich dieses Ziel nicht, weil sie entweder glauben, dass es gar nichts bringen würde regelmäßig etwas zu sparen oder weil sie meinen, dass sie dazu garnicht genug verdienen.

Diese Denkweise ist falsch! Denn erstens ist es vollkommen egal wie viel Geld Sie monatlich auf die Seite legen können und zweitens lassen sich immer irgendwo Ausgaben reduzieren. Auch wenn es nur 10 € sind, die monatlich übrig bleiben, das ist immer noch besser als nichts.

Manchmal liegt es auch einfach an der richtigen Herangehensweise. Mit einem Zwei-Konten-Modell beispielsweise, lässt sich ganz automatisch und immer am Monatsanfang sparen. So lässt sich ganz unbemerkt sparen.


Und noch etwas: Setzen Sie sich auf jeden Fall immer eine festes Sparziel, also eine konkrete Summe X, die gespart werden soll. Das gibt der ganzen Sache viel mehr Motivation.

Jetzt Fan werden

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, dann werden Sie Fan unserer Facebookseite. Keine neuen Artikel mehr verpassen.

Mehr


Finanzielles Ziel #2: Schulden konsequent abbauen

Ein ebenso wichtiges und in jeder Lebenssituation gültiges finanzielles Ziel heißt ganz einfach: Schuldenfrei sein. Und auch hier spielt es wieder keine Rolle, ob es nur um ein paar Euro Schulden bei einem guten Freund oder den Ratenkredit für eine Immobilie geht. Das Ziel muss immer sein, Schulden so schnell wie möglich zurück zu zahlen.

Denn je länger Sie schulden haben, umso mehr bremsen diese auch andere finanzielle Bemühungen aus. Schließlich kann jeder Euro der für die Rückzahlung von Schulden verwendet wird nicht in den eigenen Vermögensaufbau fließen.

Und was gibt es schlimmeres, als hart erarbeitetes Geld einfach aus den Händen geben zu müssen, ohne selbst einen Nutzen davon zu haben?
Deshalb ist damit verknüpft auch nicht nur das finanzielle Ziel Schulden konsequent abzubauen, sondern auch langfristig erst gar keine Schulden zu machen.

Was sich bei Ziel Nr. 1 auf das Sparen bezog, gilt hier umgekehrt auch für den Schuldenabbau: Auch wenn Sie monatlich nur wenig Geld in den Schuldenabbau stecken können, wichtig ist, dass die Schulden überhaupt regelmäßig sinken.


Finanzielles Ziel #3: Die eigenen Einnahmen steigen lassen

Sich konstant weiter zu entwicklen, dass ist vor allem auch beim Thema Finanzen wichtig. Genau so wie jedes Unternehmen bestrebt ist von Jahr zu Jahr weiter zu wachsen, sollten auch Sie dieses finanzielle Ziel verfolgen.

Und wenn ich mit meiner finanziellen Situation gerade eigentlich ganz glücklich bin? - Auch dann bleibt dieses Ziel weiterhin bestehen. Schließlich entwickelt sich die Welt um uns herum ja auch immer weiter. Da möchte man ja schließlich nicht den Anschluss verlieren.

Schließlich steigen langfristig nicht nur die Preise bzw. durch die Inflation wird das aktuelle Einkommen immer weniger wert, auch wird unsere Ausgabensituation immer komplexer.

Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum viele Menschen heute der Meinung sind, dass ihr Einkommen heute für immer weniger im Leben genügt.

Dazu ein Beispiel: Vergleichen Sie mal die Zahl der Dinge, für die Sie heute monatlich Geld ausgeben, mit dem Jahr 1990. Seit dem sind zum Beispiel Posten wie Smartphone oder das Video Streaming von Netflix hinzugekommen, auf die man heute kaum noch verzichten möchte. Diese Ausgaben gab es früher noch gar nicht. Und wahrscheinlich werden auch in Zukunft immer noch neue Dienste und Entwicklungen hinzu kommen, die uns regelmäßig Geld kosten.

Wenn der eigene Wohlstand also langfristig weiter wachsen soll, dann ist es wichtig das Einkommen konstant weiter zu steigern. Das ist in jeder Lebenssituation zutreffend.

Kommentare | Ihre Meinung ist uns wichtig. Diskutieren Sie mit!

Dieser Artikel wurde bisher 1 mal kommentiert.

Nico

Ein toller Artikel! Er bringt die wichtigsten erstrebenswerten finanziellen Ziele auf den Punkt. Und zwar gelten diese für JEDEN.
Sparen, Schulden abbauen und Einkommen steigern.. Das sind Prinzipien, die jeder verstehen und umsetzen kann.
Beste Grüße

Schreiben Sie Ihren Kommentar