Best of: Januar 2018 - Unsere Highlights

Erschienen: 04.02.2018 | Thema: Highlights | Lesezeit: 4 Min.

Was war im vergangenen Monat bei den Themen Geld und persönliche Finanzen wichtig? Eine Zusammenfassung aus unserer ganz persönlichen Sicht und dazu die besten Beiträge von anderen Finanzwebseiten und Blogs die uns besonders gut gefallen haben. Unbedingt lesenswert.

+

Wow, gefühlt war doch grade erst Silvester und jetzt ist der Januar auch schon wieder vorbei. Für die einen steht damit noch ein weiterer grauer Wintermonat bevor, aber für viele Menschen in Deutschland ist der Alltag jetzt mal wieder voll und ganz auf Karneval oder auch Fasching fokussiert.

Trotzdem ist es angebracht auch noch einmal auf den Januar zurück zu blicken, denn aus Sicht von Wirtschaft und Finanzen ist zum Jahresbeginn schon wieder einiges passiert:



Börsenrekorde und die Angst vor dem großen Crash

Nachdem das vergangene Jahr bereits einen Börsenrekord nach dem anderen hervorgebracht hatte, setzte sich diese Entwicklung nun auch zu Beginn dieses neuen Jahres fort. So schaffte es der wichtige S&P 500 Index bis zu einem neuen Rekordhoch von 2.872 Punkten.

Dagegen hatte es der DAX deutlich schwerer, denn zum Jahresbeginn startete der erst mal unterhalb der 13.000 Punkte. Auch wenn es danach bereits wieder kräftig nach oben ging, konnte der DAX jedoch im Januar keinen neuen Höchststand verbuchen. Zuletzt rutschten die Kurse dann sogar wieder deutlich ins Minus und das nicht nur in Deutschland. Vor allem an den Märkten in den USA endete der Januar mit wenig berauschenden Aussichten.
Genau die richtige Mischung also für Kassandrarufe und Negtaivschlagzeilen: Krisen-Barometer steigt über den Wert von 1929, so wurde es beispielsweise bei WELT.de berichtet.



Dagegen haben andere Finanzwebseiten und Blogs wesentlicher sachlicher und vor allem ganz ohne Horrorschlagzeilen die aktuelle Lage unter die Lupe genommen. Besonders lesenswert fanden wir zum Beispiel:


Die Börsenampel ist grün von grossmutters-sparstrumpf.de: Keine Vermutungen, sondern harte Fakten die dafür sprechen, dass auch das Börsenjahr 2018 ein weiterer Erfolg werden dürfte. Zum Artikel



Die richtige Aktie finden

Wer im Spiel der internationalen Finanzmärkte mitmischen will hat die Qual der Wahl und muss sich überhaupt erst mal für eine Aktie entscheiden. Gar nicht so einfach, denn schließlich gibt es tausende börsennotierte Unternehmen weltweit in die es sich investieren lassen könnte.

Hier nur die Perlen heraus zu picken erfordert nicht nur viel Zeit, sondern auch ein gewisses Know-How, das ist jedenfalls die gängige Meinung. Aber macht es wirklich Sinn Geschäftsberichte zu durchforsten und diverse Kennzahlen zu berechnen?


Hör auf damit Zeit bei der Aktienanalyse zu verschwenden! von fyoumoney.de: Alles nicht so wichtig behauptet der Autor, denn am Ende bedeuten mehr Informationen nicht auch ebenso mehr Sicherheit. Worauf man sich stattdessen konzentrieren sollte bei der Aktienauswahl, können Sie selber nachlesen. Zum Artikel



Ein Liebling der Deutschen: Die Versicherung

Wir alle lieben unsere Versicherungen und sind bei der Anzahl der Versicherungsverträge pro Kopf auch gleich noch Weltrekordhalter. Der Deutsche versichert sich eben gerne gegen jeden Schaden, auch wenn er noch so unwahrscheinlich sein sollte.

Natürlich kommt die Versicherungsindustrie diesem Verlangen auch mit Vergnügen nach und wirft immer wieder neue Produkte auf den Markt. Aber welche dieser Versicherungen braucht man wirklich und welche sollte man sich am besten sparen? Ein paar sehr gute Gedanken dazu:


Welche Versicherung brauche ich jetzt wirklich? von finanzielle-freiheit-mensch.de: Das die meisten Versicherungen nichts als Geldverschwendung sind und warum, darauf geht Autor Wolfgang in diesem spannenden Artikel ein. Dazu hat er intensiv recherchiert und präsentiert seine Erkenntnisse als einfache Daumenregel. Ratschläge die wirklich jeder brauchen kann. Zum Artikel




Sie sollte jeder Privatanleger kennen: Die Abgeltungssteuer

Wer Erträge aus Zinsen, Dividenden und den Kursgewinnen von Aktien erzielen will, muss diese in Deutschland auch versteuern. Dafür gibt es seit 2009 die sogenannte Abgeltungssteuer oder auch Kapitalertragssteuer genannt. Wann genau Abgaben anfallen und wie das mit den Freibeträgen funktioniert, ist allerdings nicht immer ganz so leicht verständlich, vor allem wenn sich die eigenen Geldanlagen auf mehrere Banken und andere Finanzdienstleister verteilen.

Wie berechnet man also die anfallenden Steuern und vor allem, wie meldet man dies dem Finanzamt? Dazu haben wir einen ausführlichen Ratgeber entdeckt:


Abgeltungssteuer – das musst du als Privatanleger unbedingt wissen! von rock-die-boerse.de: Ein ausführlicher und gut aufbereiteter Artikel der mit Beispielen und Grafiken das trockene Thema Steuern so einfach wie möglich vermittelt. Zum Artikel



Kommentare | Ihre Meinung ist uns wichtig. Diskutieren Sie mit!

Dieser Artikel wurde bisher 1 mal kommentiert.

Nico

Hallo Yannick,

danke für die hilfreichen Artikel, die du empfohlen hast. Mir hat besonders der Artikel von fyoumoney gefallen, wo es um den Confirmation Bias geht.
Geschäftsberichte zu lesen kostet ungemein viel Zeit und ob man daraus die erforderlichen Informationen rausfiltern kann, um eine bessere Investitionsentscheidung treffen zu können? Da habe ich auch meine Zweifel.

Beste Grüße
Nico

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema Highlights finden Sie auf der Themenseite.